Professor Randolf Rodenstock, Dr. Marcel Huber & Schulrat Paul Schönstetter

Professor Randolf Rodenstock, Dr. Marcel Huber & Schulrat Paul Schönstetter

sowie Landrat Georg Huber und weitere Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Schule haben am 21.11.2013 bei der Festveranstaltung zum 25 jährigen Bestehen des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT Mühldorf (AK) Festvorträge gehalten. Hr. Reinhold Wanner war unter den geladenen Gästen und informierte sich aus erster Hand über die Entwicklungen im Bildungswesen und den Sichtweisen von Hrn. Professor Rodenstock, der als ausgewiesener Experte und Gründungsmitglied des Arbeitskreises interessante Einblicke in die Historie und die heutigen Anforderungen der Wirtschaft gab. Nachfolgend stellt Hr. Wanner kurz seine persönlichen Eindrücke zur Veranstaltung dar.

Nach knapp 15 Jahren hat Hr. Prof. Rodenstock in 2013 die Präsidentschaft der bayerischen Arbeitgeberverbände vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. – und bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V. – abgegeben. Aktuell bekleidet er eine Vielzahl weiterer Ehrenämter, wie in der Laudatio zu hören war. Daneben war das aktive Vorstandsmitglied des bayme vbm Hr. Dr. Wolfgang Friedrich (MBM Maschinenbau Mühldorf GmbH) als Verbandsvertreter anwesend.

Landrat Huber fokussierte in seinem Vortrag auf den massiven Fachkräftemangel in Deutschland und lobte die kürzlich erfolgte Einführung des Bachelorstudiengangs Maschinenbau in Mühldorf. Er zitierte Gespräche mit der Staatsregierung, nach denen weitere Studiengänge am Standort fest geplant sind. Der Standort Mühldorf sei schon immer Vorreiter im Bildungsbereich gewesen und einer der ersten vom Staat ausgezeichneten Bildungsregionen!

Herr Staatsminister Dr. Marcel Huber betonte die Verantwortung der Politik und die Notwendigkeiten, die Bildungspolitik den Bedürfnissen der Wirtschaft anzupassen, um die Vorreiterrolle in Europa nicht zu verlieren.

Die Festansprache von Hr. Prof. Rodenstock war gewohnt fundiert und geprägt durch fachliche Tiefe. So wären über 5.000 aktive Mitglieder im AK aktiv und es wurden über 800 Veranstaltungen abgehalten bei denen über 85.000 Teilnehmer zu begrüßen gewesen wären. Laut Rodenstock haben wir in Deutschland neben den „Köpfen“ kaum Rohstoffe. Somit müsse man die Köpfe auch zukünftig schaffen, bilden und in Deutschland halten! In Deutschland würde – laut Studie – bereits in 2020 eine Fachkräftelücke von 1,7 Millionen Menschen klaffen. Umso mehr komme es darauf an, dass das Bildungssystem die Menschen auf lebenslanges Lernen und die Kompetenzen vorbereite, die die Industrie brauche. Er stellte ferner dar, dass Deutschland nicht nur kluge Köpfe brauche, sondern Charaktere. Es sei wichtig, keine Fachidioten zu züchten, sondern Menschen mit übergreifendem Wissen, interkulturellen Kompetenzen und „Herzensbildung“. Diese Ganzheitlichkeit fordere auch den Umbau des aktuellen Bildungssystems. Prof. Rodenstock sprach sogar von einer „Bildungsholding“ als Ansatz. Unsere Marktwirtschaft müsse materiellen und immateriellen Wohlstand als Ziel haben. Somit müsse das Bildungssystem auch Rücksicht auf die Menschen nehmen und natürlich auf die Bedürfnisse der Wirtschaft. Der Trend gehe weg von der Massenproduktion hin zu hybriden kundenspezifischen Produkten und Dienstleistungen. Aktuell hätte Deutschland die Nase vorn, doch dies könne langfristig nur gehalten werden, wenn innovative Köpfe in Deutschland erzeugt und gehalten werden. Die Herausforderungen sind vielfältig angesichts der Zahlen, dass ein Fünftel der Schulabgänger aller Schularten nur bedingt berufsbildungsfähig wären! Ferner gingen fünf Prozent gar ohne Abschluss von den Schulen ab. Diese Thematik müsse man lösen, um zukünftig erfolgreich sein zu können.

Für Hrn. Wanner war die Rede von Hrn. Prof. Rodenstock hoch interessant und bestärkt den eingeschlagenen Weg der Wanner GmbH. Der ganzheitliche Ansatz und das breite Portfolio, das zum Ziel hat, die Fach- und Führungskräfte zu finden, weiter zu entwickeln und langfristig in den Unternehmen zu halten spiegelt genau die Notwendigkeiten wider, die vorgetragen wurden.

Die Fernsehaufzeichnung der Veranstaltung wird heute 22.11.13 um 18:00 Uhr bei RTL ausgestrahlt und diverse Veröffentlichungen in den Printmedien ermöglichen eine noch detailliertere Information.

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar