Sind Sie Dinosaurier oder Chamäleon?

 

Sind Sie Dinosaurier oder Chamäleon?

Gibt es ihn nun oder gibt es ihn nicht – den Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Ja und Nein. Die Zahlen sprechen natürlich dafür, dass die absolute Zahl der Bewerber rückläufig ist, aber wie immer ist das nur die halbe Wahrheit.

Es gibt Unternehmen, die finden die Mitarbeiter, die sie brauchen, andere tun sich sehr schwer. Liegt das an millionenschweren Budgets für Recruiting oder Werbung?

Die Verantwortung nicht wegschieben

Es liegt auf der Hand, dass die zunehmende Überalterung unserer Gesellschaft eine große Rolle dabei spielt, dass auf eine Stellenanzeige heute deutlich weniger bis manchmal gar keine Bewerbungen kommen. Aber dies als den einzigen Grund anzunehmen, führt für Unternehmen in eine gefährliche Falle.

Wie immer in Situationen des Wettbewerbs, geht es für Unternehmen darum, sich an veränderte Bedingungen anzupassen: Man nennt dies Adaptivität und es bedeutet die Schaffung von Voraussetzungen, um handlungsfähig zu bleiben. Jeder Unternehmer beschafft selbstverständlich die Betriebsmittel oder Maschinen, um Aufträge bearbeiten zu können. Er wird den Vertrieb in die Richtung lenken, die den größten Erfolg verspricht. Eine wesentliche Ressource ist und bleibt aber der Mensch. Und angesichts der vorhandenen Knappheit gilt es hier – ebenso wie in anderen Bereichen – Anpassungsfähigkeit zu lernen und umzusetzen.

Würden Sie sich in Ihrer Firma bewerben?

Auf einen kurzen Nenner gebracht bedeutet das: Unternehmen müssen sich bei Mitarbeitern bewerben.

Im ersten Schritt bedeutet das ein tiefgehendes Umdenken. Die Zeiten, in denen Führungskräfte sich aus einer großen Menge an Profilen den richtigen Mitarbeiter aussuchen konnten, sind lange vorbei. Und in der Folge heißt das, dass ein Unternehmer sein Anforderungsprofil für eine Stelle nicht zu spitz ausrichten darf, sondern überlegen muss, inwieweit Kandidaten aus verwandten Berufsfeldern fit gemacht werden können. Eine zusätzliche Option ist auch die Anpassung von Prozessen, die helfen kann, Aufgaben anders zu verteilen.

Fragen Sie Ihre Mitarbeiter!

Der aus meiner Sicht wichtigste Punkt ist allerdings, dass Unternehmen sich die Frage beantworten müssen, wie attraktiv sie für Bewerber sind. In der Regel reicht es hier auch nicht, diese Frage nur der Geschäftsführung zu stellen. Am besten beantworten dies die Mitarbeiter selbst. Diese – manchmal auch nicht sehr angenehme Frage – kann aber nicht nur zu überraschenden Ergebnissen führen, sondern auch entscheidende Hinweise geben, um die Arbeitsatmosphäre, den Führungsstil oder die Organisation zu verbessern.

Tu‘ Gutes und rede darüber

In meiner täglichen Praxis stelle ich Führungskräften und Geschäftsführern immer die gleiche Frage: Was macht Ihr Unternehmen attraktiv? Oft kann diese Frage nur unzureichend beantwortet werden. Wenn man mir allerdings die Möglichkeit gibt, mich mit dem Unternehmen zu beschäftigen, finde ich ganz häufig einen ganzen Blumenstrauß an Dingen, die von Firmen für Mitarbeiter, Betriebsklima und Unternehmenskultur geleistet werden. Nur sprechen sie nicht darüber – nicht in den Stellenanzeigen und auch nicht während der Vorstellungsgespräche. Damit werden viele Chancen vertan, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Bewaffnet mit guten Argumenten fällt die „Werbung“ um gute Mitarbeiter deutlich leichter.

Seien Sie also keine Dinosaurier, sondern werden Sie zum Chamäleon.

„It is not the strongest of the species that survive, nor the most intelligent, but the one most responsive to change.“
„Nicht die Stärksten oder die Intelligentesten einer Spezies überleben, sondern die, die sich am besten anpassen können.“
Charles Darwin

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar